INFORMATIONEN

Wie ein Leser NFC wählen

Müssen Sie NFC-Tags mit einem anderen Gerät als einem NFC-Smartphone lesen oder codieren? In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise einen NFC-Reader. Es gibt viele Modelle auf dem Markt. Mal sehen, wie man das Beste für Sie auswählt.

Um den Leser zu wählen, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, müssen Sie mehrere Faktoren berücksichtigen:

  • Kompatibilität mit dem NFC-Chip;
  • Kompatibilität mit Ihrem Betriebssystem;
  • Software-Kompatibilität;
  • Leseabstand VS Präzision;
  • andere Merkmale oder besondere Bedürfnisse.

Kompatibilität mit dem NFC-Chip (ISO 14443 VS ISO 15693)

Zunächst müssen Sie überlegen, welche Art von Chips Sie verwenden möchten. Der Hauptunterschied besteht in zwei Hauptnormen: ISO 14443 (Typ A oder B) und ISO 15693.

Es wird darauf hingewiesen, dass alle NTAG®- und MIFARE®-Etiketten (Classic, Ultralight, Desfire, Plus) vom Typ ISO 14443-A sind, während die ICODE®-Familie der Norm ISO 15693 entspricht.

Die meisten Shop-NFC-Reader sind mit ISO 14443 kompatibel. Die gängigsten Modelle sind folgende: ACR122U, ACR1252U, ACR1255U-J1, ACR122T, SCL3711, uTrust 3700 F.

Um die ISO 15693-Tags zu lesen (und zu kodieren), müssen Sie folgende Leser auswählen: Orbit Classic, Orbit ID, GemTAG xPad.

Wenn Sie sich für den Kauf eines NFC-Lesers entscheiden, vergewissern Sie sich dann, dass er mit den verwendeten Etiketten kompatibel ist.

Kompatibilität mit Ihrem Betriebssystem.

Obwohl viele Leser mit Windows, Mac OS und Linux kompatibel sind, ist es immer gut, dies zuerst zu überprüfen.

Wir empfehlen vor allem, die verfügbaren Treiber auf die genaue Version des verwendeten Betriebssystems zu überprüfen. Ohne den richtigen Treiber könnte der Leser nutzlos sein.

Auf jeder Leserseite fügen wir immer den Link zur Website des Herstellers ein, auf der Sie die Treiber herunterladen können.

Unter den Lesern mit der besten Kompatibilität in dieser Hinsicht empfehlen wir den ACR122U und den ACR1252U.

Software-Kompatibilität

Dies ist ein weiterer grundlegender Punkt, der oft übersehen wird: Leser brauchen Software.

Es muss überprüft werden, ob die verwendete Software mit dem Lesegerät kompatibel ist.

Zu der von uns empfohlenen kostenlosen Software gehören NFC- und TagXplorer-Tools.

NFC-Tools sind mit vielen unserer Leser kompatibel, einschließlich: ACR122U, ACR1252U, ACR122T, SCL3711.

TagXplorer ist eingeschränkter kompatibel. Wenn Sie diese Software verwenden möchten (um möglicherweise einige spezielle Funktionen von NTAG® zu nutzen), empfehlen wir den Identit uTrust 3700 F.

Hinweis: Wenn nur die UID des Etiketts gelesen werden soll, empfehlen wir, dass der mit Windows, Mac OS und Linux kompatible Reader ACR1281U-C2 keine Software erfordert und als Tastaturemulator fungiert.

Leseabstand VS Präzision

Wenn es um NFC geht, kommt es auf die Größe an. Je größer der Sensor des Lesers ist, desto größer ist der Lesebereich. Das kann Vor- und Nachteile haben.

Wenn Sie planen, den NFC-Reader hinter einem Panel oder einer Glasscheibe zu platzieren, oder wenn Sie eine optimale Leistung benötigen, empfehlen wir Lesegeräte mit großen Hochleistungsantennen wie dem ACR122, dem ACR1252U oder dem uTrust 3700 F.

Wenn sich jedoch mehrere Etiketten nahe beieinander befinden und von einem dieser Leser angesprochen werden, sind Sie möglicherweise nicht sicher, welche Kennzeichnung zuerst vom Leser erkannt wird. Wenn Sie also Genauigkeit benötigen, empfehlen wir kleinere Leser mit einem kleineren Bereich, jedoch mit höherer Genauigkeit, da das Etikett sehr nahe am Leser sein muss. Zwei Leser dieses Typs sind der ACR122T und der SCL3711.

Es muss gesagt werden, dass der Leseabstand in jedem Fall auch von der Größe der Antenne auf dem Etikett abhängt. Dieser Abstand variiert in einem Bereich von ungefähr 5-50 mm.

Andere Merkmale oder besondere Bedürfnisse

Es gibt andere Funktionen, mit denen Sie stattdessen einen Leser auswählen können. Lassen Sie uns einige davon sehen.

Lese-/Schreibgeschwindigkeit

Einige Leser unterstützen "High-Speed", dh sie können bis zu 5 Etiketten pro Sekunde lesen/schreiben. Dazu gehören: ACR122U, ACR1252U, ACR122T.

Dies ist nützlich, wenn Sie eine große Anzahl von Etiketten schnell codieren müssen, auch wenn die Genauigkeit möglicherweise beeinträchtigt wird.

Verfügbarkeit von SDK-Bibliotheken

Diese Funktion kann nützlich sein, wenn Sie den Reader mit einer bereits vorhandenen Anwendung verwenden möchten, die bereits verwendet wird. Oder wenn Sie vorhaben, eine Software oder Anwendung zu entwickeln, die auch die Verwendung eines NFC-Readers umfasst. In diesem Fall überprüfen Sie am besten die Verfügbarkeit dieser Bibliotheken.

Die von ACS und Identiv produzierten Leser verfügen in der Regel über kostenlose Bibliotheken und eine gute Dokumentation. Für andere Leser wie Orbit ist das SDK gegen Gebühr verfügbar.

Verbindungsschnittstelle

NFC-Reader lesen/schreiben Etiketten und kommunizieren normalerweise mit einem anderen Gerät, z. B. einem Computer oder Server. Je nach Verwendung kann es sinnvoll sein, ein Lesegerät mit USB-, Bluetooth- oder Ethernet-Schnittstelle auszuwählen.

Massive Kodierung

Häufig besteht die Notwendigkeit, eine große Anzahl von NFC-Tags zu codieren. In diesem Fall ist ein "normaler" Leser nicht sehr effektiv. Wir verkaufen also NFC-Drucker, die NFC-Tags automatisch in "Standard" -Formaten wie Etiketten auf Rollen oder PVC-Karten codieren können.